You are here:

De Kwakel, im März 2019 – Hydrangea Breeders Association (HBA) liefert grundsätzlich Sorten mit langer Haltbarkeit. Um das Versprochene zu ermöglichen, sind Haltbarkeitstest im eigenen Betrieb in De Kwakel ein fester Bestandteil der Selektionsprozedur.

Topfpflanzenspezialist Jan ten Brinke öffnet die Türen des Versuchsraumes. Auf langen Tischen steht eine große Auswahl Topfhortensien in allen Farben und Formen. Eine Anzahl blühender Pflanzen die aussehen als wären sie mit rosa und weißer Farbe besprenkelt, springen besonders ins Auge. „Sehr speziell“, findet ten Brinke. „Und sie halten sich gut“, sagt er prüfenden Blickes.

Fokus auf Blüten
Alle Pflanzen stehen mittlerweile drei Wochen im Versuchsbetrieb, der dem Protokoll für Haltbarkeitstests unterliegt. „Das bedeutet, dass die Hortensien hier bei 20°C unter Wohnraumbedingungen sechs Wochen stehen bleiben müssen“, erklärt Ten Brinke. Während der Haltbarkeitstests liegt besonderer Fokus auf die Blüte. Ein weiterer Aspekt ist die Durchfärbung der Blüten. Auf Kultureigenschaften wie gleichmäßiges Aufblühen, Botrytistoleranz und ein schönes Blatt wird schon im früheren Stadium selektiert.

Vielversprechende Sortentypen
Der Topfpflanzenspezialist läuft zu einer Reihe von weißen Hortensien. „Das sind oft sensiblere Typen“, weiß er. Die Blütenränder einiger Sorten werden schnell braun aber die weiße mit gefüllten Blüten die ten Brinke zeigt hat damit kein Problem. „Schauen Sie wie schöne Blütenbälle diese Sorte zeigt. Das sieht vielversprechend aus. Wir haben schon eine gefüllte hellrosa und eine gefüllte hellblaue Sorte, aber eine weiße noch nicht.“

Wichtiges Argument 
“Die gefüllte Weiße ist nur eine der Kandidaten die die HBA in den nächsten zwei Jahren als neue Sorte auf den Markt bringen kann“, erklärt ten Brinke mit einer weit ausholenden Armbewegung in Richtung anderer Hortensien im Testbetrieb. Aber zunächst einmal die Ergebnisse des Versuchs abwarten. „Haltbarkeit wird ein immer wichtigeres Verkaufsargument für Konsumenten. Da achtet die HBA besonders drauf.“